Sitz, Geschäftsstelle und Zuchtbuchamt
Brunnenstraße 98 in
32584 Löhne
Tel.: 05732 / 89 19 68
Fax: 05732 / 8 14 13
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
von 8:00 - 12:00 Uhr
Der IRV
Aktuelles
Dies & Das

Deerhound

Deerhound

Weitere Namen / Varietäten:

Schottischer Hirschhund

FCI-Klassifizierung

Gruppe 10, Windhunde
Sektion 2, Rauhhaarige Windhunde

FCI-Nummer 164

Deerhound» zum Rassestandard

Kurzportrait

Der Deerhound ist der Aristokrat in der Hundewelt. Es ist Schottlands älteste Hunderasse. Dies wird durch frühmittel- und mittelalterliche Berichte über diese edlen Windhunde dokumentiert. Die Frage, ob es sich um eine uralte Rasse als direkte Nachkommen des Wolfes handelt oder vielmehr um das Produkt aus dem keltischen Windhund und anderen großen Rassen, lässt sich nicht mit Sicherheit klären. Der Deerhound könnte theoretisch gesehen ein Relikt einer Urhundrasse darstellen, die schon vor den Kelten in Britannien und in weiten Teilen des westlichen Europas verbreitet war. Beschreibungen der Römer aus dem 3. Jahrhundert über Keltische Windhunde könnten möglicherweise auf den Deerhound hinweisen. Heute ist im Ursprungsland Schottland die Arbeit mit Hirschen sehr selten, gelegentlich mit Rehen, die sich so vermehrt haben, dass die Hunde häufig auf Deerhoundsie treffen. Heutzutage ist der Deerhound weltweit verbreitet und wird in einigen Ländern für die Jagd nach Füchsen, Kojoten, Kängurus und Schakalen trainiert und eingesetzt. Obschon er, wie so viele Rassen, seine eigentliche Aufgabe verloren hat, bedeutet dies nicht, dass der Bestand zurückgegangen ist oder dass er seine stolzen und liebenswerten Eigenschaften verloren hat. Obwohl Deerhounds bereits zwischen 1920 und 1930 ihr Debüt in Deutschland gaben, erscheinen sie in neuer Zeit erst wieder mit Beginn der 70er Jahre bei uns. Dank der Schönheit seiner Linien, dem Adel seiner Erscheinung und den hohen Qualitäten seines Charakters hat der Deerhound auch bei uns bereits begeisterte Liebhaber gefunden, wenn er auch im Vergleich mit anderen Windhundrassen noch als relativ selten gilt. Der Deerhound ist an alle Lebensumstände anzupassen und hat viele Vorzüge. Trotz seiner Größe, ist er geeignet und liebt es, im Haus zu leben, aber auch die Unterbringung im Freien ist durch seine Robustheit völlig problemlos. Wichtigster Aspekt ist der Familienanschluss. Der Deerhound ist ein sehr intelligenter Hund. Er hat ein hohes Einfühlungs- und Anpassungsvermögen an den Menschen. Allerdings neigt er wegen seines Stolzes dazu, bei ungerechter Behandlung, hier und da vorübergehend beleidigt zu sein. Er ist sanftmütig, zeigt Gelassenheit und ist frei von jeder Aggressivität. Im Haus verhält er sich still und angepasst, wenn sein täglicher Auslauf nicht vernachlässigt wird. Aber man sollte sich dessen bewusst sein, dass er ein Windhund ist und deshalb bei einer sich bietenden Gelegenheit möglicherweise versucht, erspähtem Wild nachzujagen. Von Jugend an sollte man ihn darauf trainieren, dies nicht zu tun.

 
Hundezucht
Hundesport und Ausbildung
Ratgeber
und andere Hilfen
 
 Hinweis zur Verwendung von Cookies:
 Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Näheres zum Thema unter » Datenschutz.
zurück zur Startseite zurück zur zuletzt gesehenen Seite zurück zum Anfang der Seite aktuelle Seite drucken
Neuanmeldung

··· Schön, dass Sie da sind! ···

··· Die nächste Ausstellung am 29.11.2020 in entfällt ···

··· Christmas Winner 2020 abgesagt ···

··· Ausrichter IRV-Okerland e.V. ···

··· Die nächste (Sport-) Veranstaltung ···

···  ···

···  ···

··· Besuchen Sie auch unsere Ortsgruppen und Vereine. ···

······

'Dim mlTIT, mlBOD, mlVON, mlsTIT, mlAN, mlsBOD