Sitz, Geschäftsstelle und Zuchtbuchamt
Brunnenstraße 98 in
32584 Löhne
Tel.: 05732 / 89 19 68
Fax: 05732 / 8 14 13
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
von 8:00 - 12:00 Uhr
Der IRV
Aktuelles
Dies & Das

Stabyhoun

Stabyhoun

Weitere Namen / Varietäten:

Friesischer Vorstehhund

FCI-Klassifizierung

Gruppe 7, Vorstehhunde
Sektion 1, Kontinentale Vorstehhunde
1.2, Spaniel
FCI-Nummer 222

Stabyhoun» zur Kurzbeschreibung

Rassestandard
(unter Einbeziehung des FCI-Standards vom: 09.01.1999)

Verwendung:

Vorstehhund.

Proportionen:

Normal proportio-nierter, langhaariger Vorstehhund von kräftigem Körperbau und rechteckigem Gebäude, weder schwerfällig noch windig; Haut ohne Falten und ohne Wamme, Lefzen nicht hängend.

Verhalten / Wesen:

Anhänglich, friedlich und liebenswürdig als Haushund, intelligent, gehorsam und gelehrig, ruhig, wachsam, ohne Falsch und Hinterlist.


Kopf:

Trocken, in guter Proportion zum Körper, länger als breit, Schädel und Fang gleich lang.
Oberkopf:
Schädel: Leicht gewölbt, nicht schmal, aber ohne den Eindruck von Breite zu erwecken. Geht in leichter Wölbung zu den Wangen über.
Stop: Wenig ausgeprägt.
Gesichtsschädel:
Nasenschwamm: Schwarz bei Hunden von schwarzer Grundfarbe, braun bei Hunden, deren Grundfarbe braun oder orange ist. Der Nasenschwamm ist gut entwickelt, nicht gespalten, die Nasenlöcher gut geöffnet.
Fang: Kräftig; er verjüngt sich allmählich gegen das Ende der Nase zu, ohne spitz auszulaufen. Nasenrücken gerade, breit, Profil weder konvex noch konkav.
Lefzen: Straff, nicht überhängend.
Kiefer / Zähne: Kräftiges Scherengebiss.
Backen: Wangen wenig entwickelt.
Augen: In der Horizontalen liegend, mittelgroß und rund; Lider gut anliegend, Bindehaut nicht sichtbar; weder vorstehend noch tiefliegend. Die Farbe ist dunkelbraun für Hunde von schwarzer Farbe, und braun für Hunde, deren Grundfarbe braun oder orange ist. Raubvogelaugen sind zu strafen.
Behang: Ziemlich tief angesetzt. Die Ohrmuschel ist so wenig entwickelt, dab die Ohren ohne Knick flach am Kopf anliegen. Abzulehnen sind Ohren mit kräftig entwickelter Ohrmuschel, die nicht direkt am Ansatz, sondern weiter unten geknickt sind und deshalb nicht flach am Kopf anliegen. Das Ohr ist von mittlerer Länge und hat die Form einer Maurerkelle. Die Ohrbehaarung ist rassetypisch : lang an der Basis, nach unten allmählich kürzer werdend, im unteren Drittel von kurzem Haar bedeckt. Die langen Haare sind schlicht; leicht gewelltes Haar ist geduldet, gelocktes Haar ist abzulehnen.

Hals:

Kurz und rund; der Kopf wird normalerweise tief getragen, so dab der Hals mit der Oberlinie des Rückens einen stumpfen Winkel bildet. Der Hals ist leicht gewölbt, ohne Kehlhaut oder Wamme.

Körper:

Kräftig.
Rücken: Gerade, recht lang.
Lenden: Kräftig.
Kruppe: Wenig abfallend.
Brust: Von vorne gesehen recht breit. Sie ist breiter als tief, so dab die vorderen Extremitäten recht weit gestellt sind. Die nicht kielförmige Vorderbrust reicht nicht tiefer als bis zu den Ellenbogen. Rippen gut gewölbt und gegen hinten stark entwickelt.
Bauch: Nur mäßig aufgezogen.

Rute:

Lang, bis zu den Sprunggelenken reichend, nicht hoch angesetzt. In der Ruhe wird sie tief getragen, hängend, wobei das untere Drittel sich etwas nach oben krümmen kann. In der Bewegung wird sie höher getragen, aber niemals gerollt. Die Rute ist rundum mit langem Haar versehen, ohne Wellen oder Locken. Keine Fahne, aber buschig.

Gliedmaßen:

Vorderhand:
Schultern: Schulterblatt gut am Rumpf anliegend und schräg, mit guter Winkelung des Schulterblatt-Oberarm-Gelenkes.
Unterarm: Kräftig und schön gerade.
Vordermittelfuß: Gerade, nicht schräg gestellt.
Vorderpfoten: Zehen gut entwickelt und gewölbt, weder Katzen- noch Hasenpfoten; Ballen zäh.
Hinterhand: Kräftig, mit guten Winkelungen aller Gelenke.
Unterschenkel: Nicht zu lang.
Sprunggelenk: Tief gestellt.
Hintermittelfuß: Kurz.
Hinterpfoten: Rund, mit gut entwickelten Ballen.

Haarkleid:

Haar: Haar am ganzen Körper lang und schlicht, kann aber auf der Kruppe leicht gewellt sein. Am Kopf ist das Haar kurz. An der Hinterseite der Vorderläufe und an den « Hosen » reichlich dichtes Haar, eher buschig als in Form einer Fahne. Hinterläufe mit langer Behaarung. Lockiges Haar weist auf eine Kreuzung hin : deshalb sollen die Hunde mit einem solchen Haarkleid nicht als Stabyhoun anerkannt werden.

Farbe: Schwarz, braun oder orange mit weißen Abzeichen, wobei im Weib eine Tüpfelung oder Schimmelung vorkommen kann.

Maße / Gewicht:

bis ca. 53 cm
bis ca. 50 cm


Fehler:

Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist.
Hunde, die deutlich physische Abnormitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.

NB:

Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.

 
Hundezucht
Hundesport und Ausbildung
Ratgeber
und andere Hilfen
 
 Hinweis zur Verwendung von Cookies:
 Wir verwenden nur technisch erforderliche Cookies. Näheres zum Thema unter » Datenschutz.
zurück zur Startseite zurück zur zuletzt gesehenen Seite zurück zum Anfang der Seite aktuelle Seite drucken
Neuanmeldung

··· Schön, dass Sie da sind! ···

··· Die nächste Ausstellung am 18.08.2024 in 38465 Brome, Salzwedeler Str. 36 ···

··· Golden Europe Cup 2024 ···

··· Ausrichter Heideland ···

··· Die nächste (Sport-) Veranstaltung ···

··· » BS  ···

··· 11.08.2024 : Vierpfotentreff Goldenstedt ···

··· Besuchen Sie auch unsere Ortsgruppen und Vereine. ···

······

'Dim mlTIT, mlBOD, mlVON, mlsTIT, mlAN, mlsBOD